Symposion

Überblick


Bearbeiten Sie eine Woche lang unter fachkundiger Anleitung Steinblöcke zu einem bestimmten Thema.

© Handwerkskammer

© Handwerkskammer

Zum Symposion werden begabte Lehrlinge und Gesellen sowie junge Meister bis zu einem Alter von 30 Jahren zugelassen. Das Symposion findet einmal im Jahr statt und steht jedes Mal unter einem anderen Thema. Das Thema wird von den Teilnehmern dann individuell interpretiert. Die Ausarbeitung der Plastiken erfolgt nur mit Handwerkzeugen und ohne Maschinen. Die fertigen Stücke werden in der Stadt Königslutter ausgestellt.

Olaf Bunger

Telefon 05353 9515-10
Fax 05353 9515-20

Anmeldung Hier geht's zur Anmeldung

Symposion 2018


Nächster Termin:

Herbst 2018

Thema:

Wir noch bekannt gegeben

Ort:
Natur- und Wissenschaftszentrum Wasserburg, Niedernhof 6, 38154 Königslutter
Unterkunft und Anreise:

Für die An- und Abreise zum Symposion sorgen die Teilnehmer selbst. Die Verpflegung und Unterkunft im Gästehaus des Steinmetzzentrums ist kostenfrei. Werkzeuge und Gerätschaften stellt das Steinmetzzentrum für die Zeitdauer des Symposions zur Verfügung.
 
Hinweis für Lehrlinge, die teilnehmen wollen:

Bitte sprechen Sie Ihre Teilnahme vor Anmeldung mit Ihrem Ausbildungsbetrieb und Ihrer Berufsschule ab!

Symposium 2016 - Rückblick


Symposion 2017

Eine Themenstellung kann zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen führen – das hat das einwöchige Symposium des Steinmetzzentrums in Königslutter unter der Leitung von Ausbildungsmeister Christoph Mayer gezeigt. Unter dem Motto „Intuitiv“ verwandelten vier Steinmetze und Steinbildhauer einen Thüster Kalkstein in eine künstlerische Plastik.
 
Die Teilnehmer hatten in diesem Jahr weite Anreisen. Michael Müller aus Rietberg-Mastholte, Timm Krafeld aus Osnabrück, Ralph Greifenhan aus Diebzig und Marcel Dietrich aus Ganderkesee bei Oldenburg waren nach Königslutter gekommen, um zum wiederholten Male am Steinmetzsymposion teilzunehmen. Die Kalksteine formten sich binnen weniger Tage zu knienden Gestalten und geschwungenen, tierähnlichen Formen.

Für die vier Steinmetze war das Symposium eine gute Gelegenheit, ihre künstlerische Kreativität abseits vom Berufsalltag auszuleben. Gemeinsam wollen sie auch im kommenden Jahr wieder am Symposion teilnehmen und noch weitere Kollegen dafür begeistern.
 

Video


Video

Hier bekommen Sie einen kleinen Einblick in den Ablauf des Symposions.